Was ist eine Kunsttherapie mit Wellness?

Kunst-Therapie

WAS IST KUNSTTHERAPIE?

Kunsttherapie, wie sie von der American Art Therapy Association definiert wird, ist die therapeutische Nutzung von Kunst innerhalb einer beruflichen Beziehung durch Menschen, die Krankheiten, Traumata oder Herausforderungen erlebt haben, die in ihrem Leben zu unterschiedlichen Graden von Funktionsstörungen geführt haben. Kunsttherapie ist hilfreich für Menschen, die ihre persönliche Entwicklung durch das Schaffen von Kunst und das Nachdenken über ihre Kunstwerke und den Prozess des Kunstschaffens anstreben. Durch die Kunsttherapie wird ein gesteigertes Selbstbewusstsein entwickelt. Das Selbst, das durch das Schaffen von Kunst in der Kunsttherapie entsteht, wird gestärkt und stabilisiert, wodurch man befähigt wird, mit Herausforderungen, Belastungen und Traumata umzugehen. Der Lernprozess wird durch das Schaffen von Kunst bereichert und die Freude am Kunstschaffen steigert das Selbstbewusstsein, die kognitiven Fähigkeiten und definiert die lebensbejahenden Freuden des Kunstschaffens.

Die American Art Therapy Association fördert etablierte Standards für die Ausbildung, Ethik und Praxis der Kunsttherapie. Freiwillige Ausschüsse, die sich aus Mitgliedern und anderen Experten auf diesem Gebiet zusammensetzen, arbeiten aktiv an Regierungsangelegenheiten auf nationaler und staatlicher Ebene, an klinischen Fragen und an der beruflichen Entwicklung. Das Engagement der Vereinigung für Weiterbildung und Forschung wird durch ihre jährliche nationale Konferenz, Veröffentlichungen, ihre Kapazität für Fernunterricht, die sich im Aufbau befindet, und nationale Auszeichnungen für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Kunsttherapie demonstriert.

WIE DIE KUNSTTHERAPIE ENTWICKELT WURDE

Im Laufe der Geschichte wurde der visuelle Ausdruck zu Heilungszwecken eingesetzt, aber die Kunsttherapie entwickelte sich erst in den 1940er Jahren zu einem eigenständigen Beruf. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts interessierten sich Psychiater zunehmend für die Kunstwerke, die ihre Patienten mit psychischen Erkrankungen geschaffen hatten. Und Pädagogen entdeckten, dass der künstlerische Ausdruck von Kindern das entwicklungsbezogene, emotionale und kognitive Wachstum widerspiegelt. Die Arbeit vieler zeitgenössischer Künstler dieser Zeit verwendete sowohl primitive als auch kindliche Stile, um psychologische Perspektiven und Dispositionen auszudrücken (z. B. Dubuffet, Picasso, Miro und Braque).

Mitte des Jahrhunderts begannen Krankenhäuser, Kliniken und Rehabilitationszentren zunehmend, Kunsttherapieprogramme zusammen mit den traditionelleren verbalen Therapietechniken einzubeziehen, da sie erkannten, dass der Prozess der Schaffung von Kunst die Genesung, Gesundheit und das Wohlbefinden verbessert. Infolgedessen entwickelte sich der Beruf der Kunsttherapie zu einer effektiven und wichtigen Methode der Kommunikation, Bewertung und Behandlung von Kindern und Erwachsenen in einer Vielzahl von Situationen. Heute hat der Beruf der Kunsttherapie in Gesundheitseinrichtungen in den Vereinigten Staaten sowie in Psychiatrie, Psychologie, Beratung, Bildung und Kunst an Bedeutung gewonnen.

WAS MACHT EIN KUNSTTHERAPEUT?

Kunsttherapeuten, wie von der American Art Therapy Association definiert, sind Fachleute auf Master-Niveau, die einen Abschluss in Kunsttherapie oder einem verwandten Gebiet haben. Zu den Bildungsanforderungen gehören: Theorien der Kunsttherapie, Beratung und Psychotherapie; Ethik und Praxisstandards; Prüfung und Evaluierung; Einzel-, Gruppen- und Familientechniken; menschliche und kreative Entwicklung; multikulturelle Themen; Forschungsmethoden; und praktische Erfahrungen in klinischen, kommunalen und/oder anderen Umgebungen. Kunsttherapeuten sind in der Anwendung einer Vielzahl von Kunstmodalitäten (Zeichnen, Malen, Bildhauerei und andere Medien) zur Beurteilung und Behandlung qualifiziert.

Kunsttherapeuten sind Fachleute, die sowohl in Kunst als auch in Therapie ausgebildet sind. Sie kennen sich mit menschlicher Entwicklung, psychologischen Theorien, klinischer Praxis, spirituellen, multikulturellen und künstlerischen Traditionen und dem heilenden Potenzial der Kunst aus. Sie verwenden Kunst in der Behandlung, Bewertung und Forschung und beraten verwandte Fachleute. Kunsttherapeuten arbeiten mit Menschen jeden Alters: Einzelpersonen, Paaren, Familien, Gruppen und Gemeinschaften. Sie erbringen Dienstleistungen einzeln und als Teil klinischer Teams in Einrichtungen, die psychische Gesundheit, Rehabilitation, medizinische und forensische Einrichtungen umfassen; Community-Outreach-Programme; Wellnesszentren; Schulen; Altenheime; Unternehmensstrukturen; offene Ateliers und freie Praxen.

Ein Kunsttherapeut benötigt eine Lizenz, um Kunsttherapie zu praktizieren. Die Zulassung zur Kunsttherapie ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

WER PROFITIERT VON DER KUNSTTHERAPIE?

Kunsttherapie spricht einen Teil des Gehirns an, der oft funktionsfähig ist, wenn andere Teile dysfunktional sind oder nicht gut funktionieren.

Viele können von der Kunsttherapie profitieren, einschließlich hospitalisierter Kinder, Jugendlicher, Erwachsener und älterer Menschen. Darüber hinaus kommt die Kunsttherapie psychisch Kranken zugute. In vielen Fällen haben Menschen mit Depressionen, Angst und Angst, die durch Traumata oder Entwicklungsprobleme verursacht werden, Schwierigkeiten, ihre tiefen Gefühle auszudrücken. Das Schaffen von Kunst ermöglicht es ihnen oft, sich von ihren eigenen Dysfunktionen zu befreien.

Ältere Menschen und insbesondere Alzheimer-Patienten, die an altersbedingtem Gedächtnisverlust, zeitlicher und räumlicher Dysfunktion in unterschiedlichem Ausmaß leiden, können auf Zeichnen, Malen und Bildhauerei reagieren und beginnen, die Kontrolle zu übernehmen und einige dieser verlorenen Fähigkeiten wiederzuerlangen.

Studien haben gezeigt, dass Kunsttherapiesitzungen mit älteren Menschen das Gedächtnis und die Gehirnfunktion gefördert haben – kreative Bewegung hat das Risiko von Stürzen und Unfällen verringert und Gleichgewicht und Bewegung gefördert. Das Museum of Modern Art in New York hat ein Programm namens „Meet and MOMA“. Dienstags, wenn das Museum normalerweise geschlossen ist, besichtigen Gruppen von Alzheimer-Patienten und ihre Betreuer die Galerien. Die Anregung, Kunstwerke zu sehen und darüber zu diskutieren, bereichert ihr Leben und regt sie geistig an. Seit der Einrichtung dieses Programms haben viele Patienten eine deutliche Verbesserung des Gedächtnisses, der kognitiven Wahrnehmung und des Selbstausdrucks gezeigt.

Kunsttherapie hilft Gefangenen, ihre Wut, Ängste und Ressentiments anzugehen. Durch das Schaffen beginnen sie, sich selbst zu sehen und zu erkennen, was sie dazu motiviert hat, ein Verbrechen zu begehen. Und Kunstschaffen gibt vielen die Möglichkeit, eine Fähigkeit zu entwickeln, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das Leben anderer bereichern kann.

Kunst und der kreative Prozess bringen jedem, der durch geistige oder körperliche Behinderungen herausgefordert wird, Gleichgewicht, Selbstwertgefühl und Freude. Durch den kreativen Prozess entstehen tief sitzende Gefühle in einer sanften, pflegenden Atmosphäre. Menschen werden in die Lage versetzt, ihren schlimmsten Ängsten, Ängsten und Herausforderungen zu begegnen, indem sie Kunstwerke schaffen, die diese Herausforderung zum Ausdruck bringen. Wenn es identifiziert, betrachtet und diskutiert wird, wird oft der überwältigende Anteil verringert. In einer Gruppe erkennen die Teilnehmer, dass andere ebenso Ängste und Probleme haben wie sie. Essstörungen können durch Kreativität angegangen und in einigen Fällen geheilt werden, da die zugrunde liegende Ursache der Störung oft verborgen ist und durch das Kunstwerk zum Vorschein kommt.

WIE KUNSTTHERAPIE FUNKTIONIERT

Kunsttherapie, aktiv in einem professionellen Umfeld, schafft ein Selbstgefühl, das bei älteren Menschen, Alzheimer-Patienten oder Menschen mit psychischen Erkrankungen oft verloren geht. Sensorische Stimulation durch künstlerisches Schaffen füllt dort aus, wo es ein Defizit an Selbstbewusstsein und sensorischer Stimulation gibt. Dies wird durch die Verwendung aller künstlerischen Materialien und Fähigkeiten bewiesen, einschließlich Malen, Zeichnen, Aquarellieren, Collagen oder Skulpturen.

Zum Beispiel schafft Collage ein Gefühl, Dinge wieder zusammenzusetzen und verbunden zu sein. Das Erstellen einer Collage befasst sich mit der Gegenüberstellung identifizierbarer Bilder, die in der Erfahrung des Einzelnen mitschwingen und die Kommunikationslücke zwischen der Angst oder Furcht, die eine Person empfindet, und der Außenwelt überbrücken kann. Kunst zu machen veräußerlicht und durch Gespräche mit einem Kunsttherapeuten, der interpretieren kann, was das Kunstwerk in Bezug auf das Verhalten und die Herausforderungen des Patienten sagt, kann der Patient beginnen, das zu identifizieren, was sein Denken und sein ausgewogenes Wachstum behindert.

Wie das Meet At MOMA-Programm zeigt, betrifft Alzheimer den Teil des Gehirns, der Erinnerungen erzeugt. Der Parietallappen wird durch Kunst stimuliert. Wenn ein Patient ein Gemälde betrachtet, regt das Gemälde zum Dialog mit dem Betrachter an. Fragen und Interpretationen der visuellen Antwort entwickeln sich. Diejenigen, die sich nicht an ihren Namen oder die Namen ihrer Lieben erinnern können, können oft darüber sprechen, was sie auf einem Gemälde sehen, und sich über ihre eigenen Interpretationen des Gemäldes im Klaren sein. Oft werden auch Erinnerungen wach und Vergessenes kommt in den Dialog.

Wenn den Kunsttherapeuten Farben, Stifte, Ton oder Collagematerialien gegeben werden, beginnt ein Hier und Jetzt, eine aktive Stimulation. Durch die Arbeit mit den Händen wird die Vorstellungskraft angeregt, und kürzlich wurde entdeckt, dass die Vorstellungskraft vorhanden ist, wenn der Rest des Gehirns durch eine fortschreitende Krankheit wie Alzheimer funktionsgestört ist.

Es ist wichtig, Gedanken und Gefühle irgendwie auszudrücken, besonders bei Teenagern, Erwachsenen und älteren Menschen. Es hat sich gezeigt, dass sehr junge Kinder, die noch nicht gelernt haben, sich verbal auszudrücken, einen Buntstift nehmen und auf natürliche Weise mit dem Zeichnen beginnen. Ältere Menschen sind herausgefordert, weil sie sich nicht ausdrücken können, aber im Malen oder Zeichnen Ausgleich und Bereicherung finden können.

Kunsttherapie zeigt, dass Kreativität ein tiefes Grundbedürfnis in uns allen ist und dass das Malen eines Gemäldes uns hilft, uns an die vergessene Vergangenheit zu erinnern.

Die Kunsttherapie hat noch einen weiteren Wert. Inhaftierte Menschen, Menschen in Gefängnissen, Pflegeheimen und Krankenhäusern fühlen sich oft nur als Nummer oder Akte. Die Kunsttherapie gibt ihnen ihre Individualität zurück. Diesen Menschen wird ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben zurückgegeben, das sie aufgeben mussten, um in ein institutionalisiertes Umfeld zu gehen.

Und in einem Krankenhaus, besonders für Menschen mit einer Krebsdiagnose, ist es oft sehr schwierig, darüber zu sprechen. Kunst gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Gefühle auszudrücken, ihre Gefühle zu kontrollieren und auszurichten und ihnen durch den Kunsttherapeuten eine Perspektive auf ihr Leben zu geben.

 

Ähnliche Wellness Tipps

    None Found

Über Andre Bella

Mein Name ist Andre Bella. Ich habe eine Leidenschaft für Wellness und zeige anderen, wie man ein gesundes Leben führt. Ich habe meine eigenen gesundheitlichen Probleme nur mit der Verwendung von Alternativen korrigiert. Ich habe vielen anderen geholfen, ihre Gesundheitsziele durch Änderungen des Lebensstils zu erreichen. Empfehlung der richtigen Lebensweise und durch das Verständnis der Vorteile der Auswahl von Lebensmitteln, um Probleme zu beheben.

Zeige alle Beiträge von Andre Bella →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert