Wellnessprogramm sorgt für gute Laune

Bild WellnessbadNässe, Kälte, Dunkelheit: Spätestens wenn einem das Schmuddelwetter aufs Gemüt schlägt, ist es Zeit für ein Wohlfühlprogramm. Jetzt heißt es: Einfach das Handy ausschalten und das Badezimmer in eine Wellnessoase verwandeln. Die kleine Auszeit tut gut und lässt einen wieder Kraft und neue Energie schöpfen. Für die richtige Atmosphäre sorgen Aromakerzen und entspannende Musik. Ätherische Öle wie Lemongras, Lavendel oder Jasmin vertreiben schlechte Stimmung und sorgen für Glücksmomente. Eukalyptusöl lindert Erkältungsbeschwerden und wirkt gleichzeitig harmonisierend. Da ätherische Öle hochkonzentriert sind, sollte man immer nur wenige Tropfen ins Wasser geben oder fertige Badezusätze verwenden. Wer Lust auf einen heimischen Kurzzeit-Whirlpool hat, verwendet sprudelnde Badetabs mit Fruchtextrakten.

Relaxen im kuscheligen Bademantel

Nach dem Bad den Körper mit einer reichhaltigen Körpermilch und einer kleinen Massage verwöhnen, in einen flauschigen Bademantel oder ein Badetuch hüllen, Wollsocken anziehen und bei einer Tasse Lieblingstee relaxen. Handtücher und Bademäntel sollten kuschelig und saugstark sein. Am besten geeignet sind Textilien aus reiner Baumwolle. Die Naturfaser nimmt Feuchtigkeit hervorragend auf und transportiert sie vom Körper weg nach außen, wo sie verdunsten kann. Die Baumwollfaser arbeitet wie eine natürliche Klimaanlage. Sie wärmt oder kühlt je nach Bedarf, ist atmungsaktiv, angenehm weich, hautfreundlich und pflegeleicht. Allerdings gibt es auch bei Baumwollprodukten große Qualitätsunterschiede, je nach verwendeter Sorte und Herkunft. Zu den hochwertigsten und reinsten Sorten der Welt zählt die amerikanische Baumwolle, zu erkennen an der Qualitätsmarke Cotton USA (Informationen unter www.cottonusa.de). Diese hochwertige, unter Einhaltung nachhaltiger Praktiken in den USA angebaute Naturfaser garantiert neben einem besonders hohen Wohlfühlfaktor vor allem Wertigkeit, Reinheit und Haltbarkeit.

Täglicher Spaziergang

Reicht das kleine Wellnessprogramm gegen schlechte Laune und Niedergeschlagenheit nicht aus, sollte man aktiv werden: rein in Pullover und Mütze und ab an die frische Luft. Auch wenn sich die Sonne hinter dicken Wolken versteckt, kann ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft den Lichtmangel ausgleichen. Die Ausschüttung des „Gute-Laune-Hormons“ Serotonin wird angekurbelt und sorgt schnell für bessere Stimmung.

Quelle: Zeit für sich: Bei einem Wellnessbad mit Duftölen oder einer Massage kann man herrlich entspannen.
Foto: djd/COTTON USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.